Leistungen des Solidarfonds

Der Solidarfonds ist Teil des Pfarrerinnen- und Pfarrervereins. Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist somit zugleich mit einer Mitgliedschaft im Solidarfonds verbunden (Beitreten). Seinen Mitgliedern bietet der Solidarfonds gemäß den aktuellen Richtlinien folgende Leistungen:

  • Hilfen zu den durch Krankenkassenerstattung und gesetzlichen Beihilfen nicht gedeckten Krankheits- und Kurkosten
  • Finanzielle Unterstützung bei Psychotherapie und Zahnbehandlung bzw. Zahnersatz
  • Übernahme des Eigenanteils an den Rezeptgebühren
  • Brillenpauschale
  • Hilfen bei der Anschaffung von Hörgeräten
  • Bezuschussung von Hilfsmitteln im Pflegefall sowie von Kosten einer Kurzzeitpflege
  • Hilfen bei der Geburt eines Kindes
  • Hilfen zu Bestattungskosten
  • Dienstantrittshilfe für Pfarrerinnen und Pfarrer im Dienstverhältnis auf Probe
  • Hilfen zur Berufsausbildung (z.B. Studium) eines Kindes
  • Notstandshilfen im Krankheitsfall

Übersicht über die aktuellen Leistungen des Solidarfonds

Die aktuellen Leistungen des Solidarfonds (PDF-Download)
Beschreibbares Antragsformular für Hilfen aus Mitgliedsbeiträgen (PDF-Download), (Öffnen mit Adobe Acrobat Reader)

Stand Juli 2016

Für alle Leistungen gilt: Ansprüche an den Solidarfonds verjähren spätestens mit Ablauf des Folgejahres!

  1. Krankenhausaufenthalt
    € 25,- pauschal pro Tag; Aufnahme- und Entlassungstag gelten als ein Tag (Vorlage der Krankenhausrechnung)

  2. Kur/Sanatorium/Kurzzeitpflege
    € 25,- pauschal pro Tag; bei Bewilligung durch die Beihilfestelle bzw. Pflegekasse (Vorlage von ärztlicher Verordnung und Sanatoriumsrechnung bzw. Pflegerechnung)

  3. Psychotherapie

    Der SF leistet zu der von der Beihilfestelle anerkannten Stundenzahl einen Zuschuss von 50% auf die verbleibenden Eigenkosten. (Anerkennung durch Beihilfe; Vorlage der Beihilfe- und Krankenkassenabrechnung)

  4. Zahnbehandlung/Kieferorthopädie
    Der SF leistet einen Zuschuss von 50% zu den Kosten, die entsprechend GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte bzw. BEL (Bundeseinhatiliches Leistungsverzeichnis für zahntechnische Leistungen bei Kassenpatienten) abgerechnet sind und durch Krankenkassenerstattung und Beihilfe nicht gedeckt sind. (Vorlage der Beihilfe- und Krankenkassenabrechnung sowie der Rechnung des Zahnarztes)

  5. Rezeptgebühren
    Der SF erstattet den Eigenanteil an den Rezeptgebühren.(Vorlage der Leistungserfassung der hessischen Beihilfe einschließlich Erläuterungen)

  6. Brillenpauschale
    Bei der Beschaffung von Brillen leistet der SF einen pauschalen Zuschuss von max. € 200,-. (Anspruch alle zwei Jahre nach Rechnungsdatum; Vorlage der Rechnung des Augenoptikers)
  7. Hörgeräte
    Der SF erstattet 50% der ungedeckten Kosten, höchstens jedoch € 520,- pro Gerät. (Vorlage der Beihilfe- und Krankenkassenabrechnung sowie der Rechnung des Akustikers)

  8. Säuglingsausstattung
    Bei der Geburt eines Kindes leistet der SF einen Pauschale von € 420,-. (Bitte Kopie der Geburtsurkunde beilegen.)

  9. Bestattungshilfe
    Zu den Bestattungskosten leistet der SF eine pauschale Hilfe von € 520,-. (Bitte Kopie der Sterbeurkunde beilegen.)

  10. Dienstantrittshilfe
    Pfarrinnen und Pfarrer im Pfarrdienstverhältnis auf Probe wird zum ersten Dienstantritt eine Hilfe von € 500,- gewährt.(Bitte Kopie der Ordinations- bzw. Ernennungsurkunde beilegen.)

  11. Ausbildungshilfe
    Für studierende bzw. in Ausbildung ohne Vergütung befindliche Kinder gewährt der SF: bei auswärtiger Unterbringung € 320,-; am Wohnort des Hilfeberechtigten € 160,-. (Semesterbescheinigungen bzw. Ausbildungsverträge für jedes Semester/Halbjahr beifügen.)

  12. Notstandshilfe
    Hier leistet der SF Hilfen für Fälle, in denen trotz ausreichender Krankenversicherung und Beihilfe ungedeckte Restkosten bleiben. (Bitte kurze Begründung beifügen. Voraussetzung ist, dass die Kosten beihilfefähig und/oder durch die Kasse anerkannt sind.)

  13. Sonstiges (z. B. Pflegehilfsmittel)
    Bitte alle Abrechnungsunterlagen und eine kurze Erläuterung zur Prüfung beifügen. Zu ärztlich verordneten und dem Grundsatz nach beihilfefähigen Pflegehilfsmitteln leistet der SF 50% der Restkosten, max. € 1.000,- pro Jahr.

  14. Wahlleistungs-Eigenbeitrags-Hilfe
    Der SF gewährt eine pauschale Hilfe von 60,-€ pro Kalenderjahr. (Vorlage der Dezemberabrechnung über die Gehalts- bzw. Versorgungsbezüge)